Pflichtteils- und Pflichtteilsergänzungsansprüche

Geltendmachung und Abwehr von Pflichtteilsansprüchen

Dem  Ehepartner, den Kindern und falls der Erblasser kinderlos verstorben ist, den Eltern  stehen Pflichtteilsansprüche für den Fall zu, dass der Erblasser sie vom Erbe ausgeschlossen hat.  Die Quote des Pflichtteilsanspruches beträgt immer die Hälfte des gesetzlichen ab Anspruches.

 Wir vertreten Ihre Interessen:

Bei der Geltendmachung von Pflichtteilsansprüchen
Bei der Erstellung von Nachlassverzeichnissen
Bei der Abwehr von Pflichtteilsansprüchen
Bei der Ermittlung der Höhe der Ansprüche

Pflichtteilsergänzungsansprüche

Der Pflichtteilsergänzungsanspruch ist ein selbstständiger, außerordentlicher Pflichtteilsanspruch, mit dem der Pflichtteilsberechtigte dann, wenn der Erblasser zu seinen Lebzeiten von Schenkungen an Dritte getätigt hat, als Ergänzung seines Pflichtteiles den Betrag verlangen kann, um den sich der Pflichtteil erhöht, wenn der verschenkte Gegenstand dem tatsächlichen Nachlass fiktiv hinzugerechnet wird. Dies bedeutet also, dass Pflichtteilsberechtigte so gestellt mehr werden, als wären die verschenkten Gegenstände noch im Nachlass. Dies gilt allerdings nur für Schenkungen innerhalb der letzten zehn Jahre vor dem Tod des Erblassers. Innerhalb dieser Zehn Jahre findet eine Wertabschmelzung  Von 10 % jährlich statt.

 Der Pflichtteilsergänzungsanspruch ist vom Bestehen des Pflichtteilsanspruches unabhängig. Er kann auch von Erben geltend gemacht werden, wenn der Gesamtpflichtteil aus dem fiktiv errechneten Nachlass den Wert des Erbteils übersteigt.

 Wir vertreten Ihre Interessen:

Bei der Frage, ob eine ergänzungspflichtige Schenkung vorliegt
Bei der Feststellung, ob die Zehnjahresfrist begonnen hat
Bei der Geltendmachung von Pflichtteilsergänzungsansprüchen
Bei der Abwehr von Pflichtteilsergänzungsansprüchen

0 25 65 / 93 42 - 0

Sie haben Fragen?
Rufen Sie uns an.

info@kanzlei-soebbeke.de

Schreiben Sie uns.
Wir freuen uns auf Sie!

Agathastr. 29

Besuchen Sie uns.