skip to Main Content
Felizita Söbbeke

Felizita Söbbeke

Die Aufgaben des Notars werden durch Frau Notarin Felizita Söbbeke wahrgenommen.

Notarinnen und Notare sind Träger eines öffentlichen Amtes; sie werden daher vom Justizminister bestellt und öffentlich vereidigt. Im Gegensatz zur anwaltlichen Tätigkeit nehmen sie nicht einseitige Parteiinteressen wahr, sondern sind allen Beteiligten zur Neutralität verpflichtet. Das sieht das Gesetz so vor.

Immer wenn es wichtig wird, ist der Gang zum Notar notwendig. Wir bieten Ihnen sämtliche Dienstleistungen, die der Gesetzgeber dem Notar zugewiesen hat. Sei es Grundstücksrecht, Gesellschaftsrecht, Erb- und Familienrecht, Landwirtschaftsrecht einschließlich der HöfeO, Unternehmensnachfolge, das Erstellen von Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen, ebenso wie Beglaubigungen jeder Art.

Auf den Grundlagen Ihrer Informationen und einem Beratungsgespräch erhalten Sie einen Entwurf, der alle aufgeworfenen Fragen berücksichtigt.

Zum Schluss erfolgt die Beurkundung in dem die Notarin Ihnen den gesamten Urkundentext vorliest. Wenn der Inhalt vollständig und komplett ist, erfolgt Ihre Unterschrift unter der Urkunde; damit ist der Vertrag – gleich welcher Art – verbindlich. Wir kümmern uns dann um die weitere Bearbeitung.

Unser Ziel ist es, Ihnen eine optimale Dienstleistung durch umfassende Information, hohe Fachkompetenz und schnelle Erledigung zu bieten.

Leistungen
Die Notarkosten

Die Gebühren für die notarielle Tätigkeit sind gesetzlich im Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKG) geregelt, um die Neutralität des Notars sicherzustellen.

Nach § 17 Abs. 1 Satz 1 der Bundesnotarordnung sind Notare verpflichtet, für ihre Tätigkeit die gesetzlich vorgeschriebenen Gebühren zu erheben. Honorarvereinbarungen können daher von Notaren nicht getroffen werden.

Die Gebühren des Gerichts- und Notarkostengesetzes sind sorgfältig austariert. Dies führt dazu, dass viele Amtstätigkeiten ohne eine kostendeckende Gebühr vorgenommen werden.

Bei einer Beurkundung ist die vorherige Beratung einschließlich der Fertigung eines Entwurfes in der Beurkundungsgebühr enthalten. Dies gilt unabhängig davon, welche Schwierigkeit der Vorgang hat, welchen Aufwand er in Anspruch nimmt oder wie viele Besprechungstermine erfolgen. Die auftragsgemäße Fertigung eines Entwurfes löst eine Gebühr gemäß § 119 GNotKG aus, welche sich nach den für die Beurkundung geltenden Vorschriften bestimmt.

Die Höhe der Gebühren richtet sich grundsätzlich nach dem Wert der Urkunde.

Auf der Homepage der Bundesnotarkammer finden Sie einen Gebührenrechner sowie Berechnungsbeispiele zu Notarkosten bei ausgewählten notariellen Tätigkeiten wie z. B. Wohnungskauf, Finanzierungsgrundschuld, Testament, Ehevertrag etc.

Bundesnotarkammer – Notarkosten